Schmerz Therapie für Ihre Gesundheit

Schmerz Therapie – die besten Schmerz Therapie für jedermann. Bist auch du auf der Suche nach Schmerz Therapie und freust dich auf Homöopathie-Artikel? Dann bist du hier genau richtig, denn wir sind die Schmerz Therapie-Seite im Netz, die dabei hilft, Homöopathie zu kaufen und eben auch die Schmerz Therapie-Anschaffung maximal einfach zu machen.

Schmerz Therapie kaufen – kein Problem mit alt-therapien.de

Wir sind kein Schmerz Therapie Testportal. Wenn du nach Homöopathie Testberichten und Erfahrungsberichten zu Homöopathie Produkte suchst, bist du bei anderen Portalen besser aufgehoben. Auch Schmerz Therapie-Preisvergleiche und Homöopathie Vergleiche wirst du hier nicht finden und doch sind wir die ideale Seite, um diese und eben auch Schmerz Therapie Vorschläge einfach zu finden.

Die Perfekte Suche – wie helfen wir beim Kauf?

Unsere riesige- Datenbank durchforstet zahlreiche Homöopathie Expertenshops im Internet und bringt dich schnell zum jeweiligen besten Shop, der eben auch Schmerz Therapie Artikel im Sortiment führen wird. Anstatt das sie auf der Suche nach Homöopathie Produkte nur bei einem Schmerz Therapie Anbieter vorbeizuschaust, greifst du bei uns gleich auf Tausende zu und ersparst dir lange Recherchen bei der Homöopathie Suche.

Abseits der Schmerz Therapie-Produkte Bestellung. Iim Internet Homöopathie finden

Selbstverständlich gibt es auch beim Schmerz Therapie-Kauf so manches zu beachten, weshalb es sinnvoll ist, nicht gleich beim erst besten Laden zu kaufen. Mit ein wenig Recherche und Geduld bei der Suche nach Homöopathie Produkte, findet man sicher die richtigen Schmerz Therapie Ideen. Kommen wir nun zu unseren Schmerz Therapie – Ergebnissen und unseren Vorschlägen für dich.

Schmerz Therapie – der Produktüberblick

Auch wenn du hier bei der Schmerz Therapie Suche mal keinen Erfolg hast und keiner der bei alt-therapien.de gelisteten Shops die passende Produktideen für Homöopathie aller Art anbietet, lohnt es sich, wiederzukommen, denn unsere Datenbank auf alt-therapien.de aktualisiert sich ständig, so dass du vielleicht schon morgen das richtige Homöopathie finden wirst.

Schmerz und Schmerztherapie beim Tier
„Schmerz und Schmerztherapie beim Tier“ arbeitet gründlich und umfassend das ethische Problem des Schmerzes beim Tier auf, gibt aber auch ganz konkrete Hinweise auf den Einsatz moderner Analgetika in der täglichen Praxis. Kein übliches Lehrbuch, sondern interessante Lektüre für alle, die über den täglichen Tellerrand der Praxis schauen möchten.“ Veterinärspiegel (2/2001)
Schmerztherapie
Schmerztherapie - multidisziplinär, interdisziplinär, effizient! Grundlagen zu Schmerz und Schmerzbehandlung - Geschichte des Schmerzes und der Schmerztherapie - Physiologie und Pharmakologie - Diagnostik - Medikamentöse und konservative Therapie, invasive Verfahren Akute Schmerzen - Schmerzen in der Notfallmedizin - Perioperative Schmerzen - Geburtsschmerzen - Verbrennungen - Schmerzen bei Organerkrankungen Chronische Schmerzen - Primäre Kopfschmerzen, Gesichtsschmerzen, Rückenschmerzen, muskuloskelettale Schmerzen, rheumatische Schmerzen, Osteoporose, Fibromyalgie, Viszeralschmerzen, Urogenitalschmerzen, Ischämieschmerzen, Schmerzen bei Infektionen, Schmerzen bei neurologischen Erkrankungen, periphere neuropathische Schmerzsyndrome, zentrale Schmerzen, Phantomschmerz, komplexe regionale Schmerzsyndrome, Tumorschmerzen, psychische Störungen mit potenziellem Leitsymptom Schmerz, psychologische Faktoren beim chronischen Schmerz, Psychoonkologie - Schmerz als Leitsymptom, Differenzialdiagnosen Palliativmedizin - Grundlagen der Therapie am Lebensende - Indikation zur Palliativmedizin - Ethik und Kommunikation - Psychosoziale Aspekte - Palliativpflege und pflegerisches Schmerzmanagement - Rechtliche Probleme der Schmerztherapie und Palliativmedizin - Palliativmedizin bei Kindern und Jugendlichen - Stressbewältigung und Supervision Organisatorische Aspekte - Akutschmerzdienst - Klinisches Konsilwesen, Schmerzkonferenzen - Medizinische Versorgungszentren, integrierte Versorgungsmodelle - Schmerztherapie im niedergelassenen Bereich - hausärztliche Versorgung - Qualitätssicherung Neues und Bewährtes in der 2. Auflage - Ein qualifiziertes Herausgeberteam und erfahrene Autoren decken das gesamte Spektrum der Schmerztherapie ab - Integration der Palliativmedizin - Alle Kapitel auf dem neuesten Stand - Prägnante Gliederung - Farbiges, noch übersichtlicheres Layout - Optimaler Informationszugriff aufgrund zahlreicher Orientierungshilfen: - Themenübersicht am Anfang und Kernaussagen am Ende aller Teilkapitel - Speziell hervorgehoben: besonders wichtige Informationen, Hinweise für die Praxis und Definitionen - Viele tabellarische Übersichten und Synopsen
Schmerztherapie
Schmerztherapie - multidisziplinär, interdisziplinär, effizient! Grundlagen zu Schmerz und Schmerzbehandlung - Geschichte des Schmerzes und der Schmerztherapie - Physiologie und Pharmakologie - Diagnostik - Medikamentöse und konservative Therapie, invasive Verfahren Akute Schmerzen - Schmerzen in der Notfallmedizin - Perioperative Schmerzen - Geburtsschmerzen - Verbrennungen - Schmerzen bei Organerkrankungen Chronische Schmerzen - Primäre Kopfschmerzen, Gesichtsschmerzen, Rückenschmerzen, muskuloskelettale Schmerzen, rheumatische Schmerzen, Osteoporose, Fibromyalgie, Viszeralschmerzen, Urogenitalschmerzen, Ischämieschmerzen, Schmerzen bei Infektionen, Schmerzen bei neurologischen Erkrankungen, periphere neuropathische Schmerzsyndrome, zentrale Schmerzen, Phantomschmerz, komplexe regionale Schmerzsyndrome, Tumorschmerzen, psychische Störungen mit potenziellem Leitsymptom Schmerz, psychologische Faktoren beim chronischen Schmerz, Psychoonkologie - Schmerz als Leitsymptom, Differenzialdiagnosen Palliativmedizin - Grundlagen der Therapie am Lebensende - Indikation zur Palliativmedizin - Ethik und Kommunikation - Psychosoziale Aspekte - Palliativpflege und pflegerisches Schmerzmanagement - Rechtliche Probleme der Schmerztherapie und Palliativmedizin - Palliativmedizin bei Kindern und Jugendlichen - Stressbewältigung und Supervision Organisatorische Aspekte - Akutschmerzdienst - Klinisches Konsilwesen, Schmerzkonferenzen - Medizinische Versorgungszentren, integrierte Versorgungsmodelle - Schmerztherapie im niedergelassenen Bereich - hausärztliche Versorgung - Qualitätssicherung Neues und Bewährtes in der 2. Auflage - Ein qualifiziertes Herausgeberteam und erfahrene Autoren decken das gesamte Spektrum der Schmerztherapie ab - Integration der Palliativmedizin - Alle Kapitel auf dem neuesten Stand - Prägnante Gliederung - Farbiges, noch übersichtlicheres Layout - Optimaler Informationszugriff aufgrund zahlreicher Orientierungshilfen: - Themenübersicht am Anfang und Kernaussagen am Ende aller Teilkapitel - Speziell hervorgehoben: besonders wichtige Informationen, Hinweise für die Praxis und Definitionen - Viele tabellarische Übersichten und Synopsen
Schmerztherapie
Da das Engagement und die Notwendigkeit einer adäquaten Schmerztherapie zunehmend in den Fokus der Pflegenden, aber auch der Betroffenen rücken, ist das Werk eine auf die Berufspraxis bezogene Basis für ein besseres Verständnis der Schmerzmechanismen. Es wird somit zu einer Verbesserung der Schmerztherapie beitragen. Insbesondere Pflegekräfte benötigen hier eine weitreichende Kompetenz in Bezug auf Schmerzmessung, (Neben-)Wirkung und Dosierung von Schmerzmitteln, Anwendung nichtmedikamentöser Verfahren/Maßnahmen zur Schmerzlinderung, Schmerzprävention und Beratung zur Schmerztherapie. All diese Erfordernisse sind Thema des Buches.
Atlas der Hock Schmerztherapie
Atlas der Hock Schmerztherapie Ein Lehrbuch mit kompletter Behandlungsanleitung Therapeuten können jetzt Patienten und sich selbst das Leben leichter machen. Zu seiner Methode hat Burkhard Hock ein bisher einzigartiges Navigationssystem entwickelt, damit Schmerztherapeuten nun genau auf den Punkt kommen können. Und das trotz drei Kilogramm Gewicht handlich ist. Der „Atlas der Hock-Schmerztherapie“ dient Ärzten, Heilpraktikern und Physiotherapeuten, schnell und präzise den Schmerz im Muskel-Skelett-System des Patienten zu lokalisieren, um diesen möglichst schmerzfrei zügig wieder in Bewegung zu bringen. „Die schnellen Heilerfolge beeindrucken mich immer wieder, auch bei bis dahin austherapierten Patienten“, schreibt Dr. Walter Wührer, Vizepräsident der Internationalen Gesellschaft für Ganzheitsmedizin, Salzburg/Österreich, im Vorwort des Atlas‘. Auf mehr als 600 DIN-A4-Seiten, 1170 Farbfotos, etwa 600 einfach gehaltenen Anleitungen und einem speziellen A4-Faltsystem erhält der Therapeut alle für ihn wichtigen Informationen auf einen Blick. In den meisten Fällen, in denen Patienten einen Schmerztherapeuten aufsuchen, sind muskuläre Probleme ursächlich für den Schmerz. In seinem Atlas hat Burkhard Hock jene 104 Muskeln im praxistauglichen Überblick zusammengestellt, die den größten Einfluss aufs Muskel-Skelett-System haben und demzufolge am häufigsten von Fehlbelastungen betroffen sind. Darunter sind jene sieben „Giftzwerge“, die – verkürzt – zu 70 Prozent ursächlich sind für Probleme in der Statik. Mir ist wichtig, dass der Patient auf die Frage Auskunft gibt: Bei welcher Bewegung entsteht oder verschlechtert sich der Schmerz?“ Mit Panorama-104 hat Burkhard Hock sein spezielles Faltsystem für die 104 wichtigen Muskeln überschrieben. Wer eine Falz aufklappt, hat vier Seiten nebeneinander vor sich liegen: Zeichnung des Muskels, Informationen zu ihm, Index und Behandlung (Muskel finden – Muskel dehnen – Muskeln behandeln). Wie arbeitet man am besten mit dem Schmerzatlas? Der Therapeut sucht sich im Atlas die Bewegung heraus (Seite 29 bis 81), welche der Bewegung des Patienten entspricht, die einen Schmerz auslöst oder verstärkt. Auf dieser Seite findet er dann die nach Priorität sortierten Muskeln, die behandelt werden müssen, mit Seitenbereichsangaben. „Mein Ziel ist“, sagt Hock, „dass Behandeln sicherer wird, wirksamer und zeiteffizienter.“ Das große Werk ist Lehrbuch, Kompendium, Lexikon, Bildband und Trainingsvorlage in einem, das zudem eine komplette Behandlungsanleitung bietet. Er geht auf den entsprechenden Seitenbereich (Altarfalz mit immer vier Seiten) und sieht: • wie der Muskel gefunden wird • die Beschreibung des Muskels • wie der Muskel gedehnt wird • die Muskelzeichnung mit Detailinformationen wie Bereichsmarkierungen für jede ansatz- und ursprungsnahe Behandlung • wie der ursprungsnahe und ansatznahe Muskel-Sehnenübergang behandelt werden sollte Anschließend braucht der Therapeut nur noch den Bildbeschreibungen zu folgen.
Manual der Schmerztherapie
- Grundlegendes Wissen - Kleine Pharmakologie der Schmerzmittel - Grundsätze der Schmerztherapie - Praktisches Vorgehen - bei akuten, chronischen, postoperativen Schmerzen - Erprobte Entscheidungshilfen - Übersichtlich gestaltete Therapieschemata - Klare Dosierungsangaben, Applikationswege - Erprobte Ratschläge bei Problemsituationen - Präparateliste, wichtige Adressen, differenziertes Sachverzeichnis
Schmerztherapie in der Pflege
Ob Aromapflege, Ayurveda oder Entspannungsverfahren - immer mehr Patienten vertrauen in der Schmerztherapie neben der Schulmedizin auch auf komplementäre Methoden. Das von Experten aus Pflege und Medizin geschriebene Buch bietet einen Überblick über die am häufigsten angewandten Methoden. Diese eignen sich auch zur Vorbeugung und können bei stagnierenden Heilungsprozessen eingesetzt werden. Neben den Grundlagen der Schmerzentstehung, -messung, und -therapie werden Fragen der Kommunikation in der Pflege sowie rechtliche Aspekte erörtert.
Schmerztherapie in der Pflege
Immer mehr Patienten vertrauen in der Schmerztherapie neben der Schulmedizin auch auf komplementäre Methoden. Beide Richtungen können zum Wohl des Patienten in vielen Therapieverfahren eingesetzt werden. Dieses von Experten aus Pflege und Medizin geschriebene Buch bietet einen guten Überblick zu den häufigsten Methoden. Neben den Grundlagen über Schmerzentstehung, -messung, und -therapie werden auch die Kommunikation in der Pflege und die rechtlichen Aspekte vorgestellt. Aromapflege, Ayurveda, Entspannungsverfahren, Ergotherapie, Feldenkrais, Massage, Physiotherapie, Psychotherapie oder Wickel werden ausführlich anhand von zahlreichen praktischen Beispielen beschrieben. Ziel der Anwendung ist stets die Reduktion der Nebenwirkungen von Therapien. Die vorgestellten Methoden eignen sich aber auch zur Vorbeugung und können bei stagnierenden Heilungsprozessen erfolgreich eingesetzt werden. Das Buch richtet sind alle in der Pflege tätigen Personen sowie Betroffene und deren Angehörige.
paingone PGN-DE Schmerztherapiestift
paingone PGN-DE Schmerztherapiestift
paingone Plus PGP-DE Schmerztherapiestift
paingone Plus PGP-DE Schmerztherapiestift
Pocket Guide Schmerztherapie
Dieses handliche Buch für die Kitteltasche wendet sich an alle Ärzte im Krankenhaus oder niedergelassenen Bereich, die keine ausgewiesenen Schmerztherapeuten sind. Von A wie Arthrose bis Z wie Zosterneuralgie findet der Leser in dem Werk Krankheitsbilder, die häufig mit Schmerzen assoziiert sind und wie es gelingt, diese rasch und effektiv in den Griff zu bekommen. Daneben wird auf die Therapie postoperativer Schmerzen eingegangen, z.B. nach abdominellen, intrathorakalen, unfallchirurgischen/orthopädischen, neurochirurgischen Operationen oder Eingriffen im HNO Bereich, ebenso wie auf die Tumorschmerztherapie. Hinweise auf die Besonderheiten bei Leber-und Niereninsuffizienz, bei Demenz, im Alter, bei Kindern, Adipositas, Laktose- und Histaminintoleranz, bei Sucht sowie in Schwangerschaft und Stillzeit, runden das Werk ab und machen es besonders praxistauglich und ubiquitär einsetzbar. Ein Werk, in dem Ärzte aller Fachdisziplinen das erforderliche 'Know-How' finden, um die häufigsten Schmerzzustände ihrer Patienten schnell und effektiv zu behandeln.
Physiotherapie bei Schmerzen
Neben lokalen Auslösern können viele weitere Faktoren zu chronischen und akuten Schmerzen führen. Der Autor des Buches hat das Ebenenmodell entwickelt, ein effektives und erfolgreiches Konzept zur Schmerztherapie. Es berücksichtigt die unterschiedlichen Parameter und folgt in Untersuchung und Behandlung einer klaren Struktur. Das Ebenenmodell: ein ganzheitliches Befund-und Therapiekonzept - Das System Schmerz verstehen und gezielt beeinflussen - Untersuchung aller in Frage kommenden Einflussebenen - erfolgreicher Aufbau einer individualisierten Schmerztherapie - direkt praktisch umsetzbar, mit vielen Fotostrecken und Übungen
Physiotherapie bei Schmerzen
Neben lokalen Auslösern können viele weitere Faktoren zu chronischen und akuten Schmerzen führen. Der Autor des Buches hat das Ebenenmodell entwickelt, ein effektives und erfolgreiches Konzept zur Schmerztherapie. Es berücksichtigt die unterschiedlichen Parameter und folgt in Untersuchung und Behandlung einer klaren Struktur. Das Ebenenmodell: ein ganzheitliches Befund-und Therapiekonzept - Das System Schmerz verstehen und gezielt beeinflussen - Untersuchung aller in Frage kommenden Einflussebenen - erfolgreicher Aufbau einer individualisierten Schmerztherapie - Beispielvideos veranschaulichen das Konzept - direkt praktisch umsetzbar, mit vielen Fotostrecken und Übungen
Lehrbuch der Schmerztherapie
Rückenschmerz, Rheuma & Co. Was ist schöner als ein glückliches Lachen? Was ist schlimmer als ständiger Schmerz? Geben Sie Ihren Schmerzpatienten das Lachen zurück - im neuen Lehrbuch der Schmerztherapie steht wie: Wissen, wie es weh tut! Handeln, wenn es weh tut! Verhindern, dass es weiter weh tut! Der 'Zenz/Jurna' hält die Antworten auf die häufigsten Fragen in der Schmerztherapie bereit. Zum Beispiel: Welcher Schmerz macht welche Symptome? Wie wirken Analgetika? Und in Kombination? Wann wird Schmerz chronisch? Welche Werkzeuge stehen zur Verfügung? Wie geben Sie einem Kind das Lachen zurück? Klare Worte machen das Lernen schmerzfrei und lassen das Wissen ?chronifizieren'. Ein Leitfaden zur Vertiefung für jeden Arzt und Psychologen in Klinik und Praxis. Ein Lehrbuch für Studenten, die sich der Schmerztherapie in fundierter Weise nähern wollen. Sie werden wünschen, es passte in Ihre Kitteltasche! Inhaltsverzeichnis zum Downloaden Probekapitel 'Medikamentöse Schmerztherapie' zum Downloaden
Physiotherapie bei Schmerzen
Neben lokalen Auslösern können viele weitere Faktoren zu chronischen und akuten Schmerzen führen. Der Autor des Buches hat das Ebenenmodell entwickelt, ein effektives und erfolgreiches Konzept zur Schmerztherapie. Es berücksichtigt die unterschiedlichen Parameter und folgt in Untersuchung und Behandlung einer klaren Struktur. Das Ebenenmodell: ein ganzheitliches Befund-und Therapiekonzept - Das System Schmerz verstehen und gezielt beeinflussen - Untersuchung aller in Frage kommenden Einflussebenen - erfolgreicher Aufbau einer individualisierten Schmerztherapie - direkt praktisch umsetzbar, mit vielen Fotostrecken und Übungen
SOS Gesundheit Schmerz- & Wärmetherapie Schmerz-Stopp-Gel 50 ml
Schmerz-Stopp-Gel ist ein Akuthilfsmittel aus der Schmerz- und Wärmetherapie von SOS. Es trägt zur Linderung von Muskel- und Gelenkbeschwerden sowie von posttraumatischen Missempfindungen bei. Das Produkt wird direkt auf die schmerzende/-n Stelle/-n aufgetragen und wirkt hier zunächst kühlend später auf
Schmerzpsychotherapie
In dem etablierten Standardwerk zur Schmerzpsychologie und –psychotherapie geben die renommierten Herausgeber und Autoren sowohl eine Einführung in die wissenschaftlichen Grundlagen und Konzepte als auch einen Überblick über bereits etablierte und in der Entwicklung befindlichen Behandlungskonzepte. Damit fördert das Werk das Verständnis für die schmerztherapeutische Praxis und ist hervorragend geeignet für die schmerzpsychotherapeutische Fort- und Weiterbildung.Die 8. Auflage wurde grundlegend überarbeitet und wird von den Ausbildungskommissionen der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie e.V. und der Deutschen Gesellschaft für psychologische Schmerztherapie und -forschung empfohlen.
Schmerzpsychotherapie
In dem etablierten Standardwerk zur Schmerzpsychologie und -psychotherapie geben die renommierten Herausgeber und Autoren sowohl eine Einführung in die wissenschaftlichen Grundlagen und Konzepte als auch einen Überblick über bereits etablierte und in der Entwicklung befindlichen Behandlungskonzepte. Damit fördert das Werk das Verständnis für die schmerztherapeutische Praxis und ist hervorragend geeignet für die schmerzpsychotherapeutische Fort- und Weiterbildung.Die 8. Auflage wurde grundlegend überarbeitet und wird von den Ausbildungskommissionen der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie e.V. und der Deutschen Gesellschaft für psychologische Schmerztherapie und -forschung empfohlen.
Schmerzpsychotherapie
Das Gebiet der Schmerzpsychotherapie ist mittlerweile bei den Fachgesellschaften anerkannt. Lesen Sie das Standardwerk für die Aus- und Fortbildung, um die Grundlagen und Anwendungsgebiete der psychologischen Verfahren in der Schmerztherapie verstehen und anwenden zu können. Dies umfasst biologische und psychologische Mechanismen der Chronifizierung, psychodynamische und verhaltensmedizinische Grundlagen, Schmerzanamnese und Schmerzdiagnostik, psychologische Methoden der Schmerzbehandlung. Unter dem neuen Herausgeberteam wurde die 6. Auflage aktualisiert und um das Thema Fortbilung in der Schmerzpsychotherapie erweitert. Ein patienten- und praxisorientiertes Nachschlagewerk für alle klinisch tätigen Psychologen und Ärzte, die ihre Patienten fächerübergreifend behandeln. Empfohlen von den Ausbildungskommissionen der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS) und der Deutschen Gesellschaft für Psychologische Schmerztherapie und Forschung (DGPSF) als Standardwerk für die Aus- und Weiterbildung in Schmerz-Psychotherapie. TOC:Aus dem Inhalt Fort-u. Weiterbildung Spezielle Psychoschmerztherapie.- Chronischer Schmerz.- Physiologie von Nozizeption und Schmerz.- Neuroendokrinologische und neuroimmunologische Aspekte des Schmerzes.- Biologische Mechanismen der Chronifizierung.- Muskuläre Mechanismen der Chronifizierung.- Psychologische Mechanismen der Chronifizierung.- Psychodynamische Konzepte bei psychogenen und psychosomatischen Schmerzzuständen.- Die Schmerzpersönlichkeit.- Kulturgeschichtliche Bedeutung des Schmerzes.- Schmerz bei Kindern.- Schmerz und Alter.- Schmerz und Geschlecht.- Schmerz und Familie.- Schmerz bei Migranten.- Schmerzanamnese.- Schmerzmessung.- Psychosoziale Diagnostik.- Klassifikation chronischer Schmerzen.- Kopfschmerz vom Spannungstyp.- Migräne.- Chronische Gesichtsschmerzen.- Rücken- und Schulter-Arm-Schmerz.- Entzündlich-rheumatische Schmerzen.- Abdominelle Schmerzen.- Fibromyalgie und verwandte weichteilrheumatische Schmerzsyndrome.- Organisationsformen der Schmerztherapie.
Schmerzpsychotherapie
Der Band liefert Psychologen und Ärzten das Grundlagen- und Praxiswissen der Schmerz-Psychotherapie und beinhaltet das Pflichtwissen zur Erlangung des Zertifikats 'Psychologische Schmerztherapie'. In Kurzeinführungen und Fallbeispielen werden die psychodynamischen und verhaltensmedizinischen Grundlagen, psychologische Verfahren der Schmerztherapie, Chronifizierung sowie Schmerzanamnese und Schmerzdiagnostik erläutert. Die 7. Auflage wurde durchgehend aktualisiert und erweitert. Empfohlen von den medizinischen Fachgesellschaften DGSS und DGPSF.
Checkliste Schmerztherapie
Praxisorientiert -Pragmatische und handlungsrelevante Darstellung der Schmerztherapie für den Klinikalltag Umfassend -Umfassende Darstellung häufiger Schmerzsituationen akuter und chronischer Schmerzen und ihre Therapie -Informationen über verschiedene Schmerztherapieverfahren(ausführliche Betrachtung der Medikamente und interventionellen Verfahren, aber auch Informationen über Alternativmethoden und psychologische Verfahren)
Akupunktur in der Schmerztherapie
Ein Brückenschlag zwischen westlicher Medizin und TCM - Aktuelle schulmedizinischen Aspekte der Schmerztherapie - Ausführliche Darstellung und kritische Beleuchtung der TCM-therapeutischen Maßnahmen Dieses Buch informiert sowohl über den neuesten Stand der Schmerzforschung und Therapie aus westlich-medizinischer Sicht (einschließlich westlicher Naturheilverfahren) als auch über das Schmerzverständnis in der chinesischen Medizin und ihren therapeutischen Strategien: - Grundlagen der westlich-naturwissenschaftlich orientierten Schmerztherapie - Schmerz aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin - Diagnostik und Differenzialdiagnose in der TCM - Leitlinien der TCM für die Behandlung von Schmerzen - Ausführliche Beschreibung der Behandlungsmethoden bei zahlreichen Krankheitsbildern - Integration der Behandlungsmethoden der TCM in das westlich-medizinische Umfeld.
Checkliste Schmerztherapie
Praxisorientiert - Pragmatische und handlungsrelevante Darstellung der Schmerztherapie für den Klinikalltag Umfassend - Umfassende Darstellung häufiger Schmerzsituationen akuter und chronischer Schmerzen und ihre Therapie - Informationen über verschiedene Schmerztherapieverfahren(ausführliche Betrachtung der Medikamente und interventionellen Verfahren, aber auch Informationen über Alternativmethoden und psychologische Verfahren) Aus dem Inhalt Grauer Teil: Grundlagen zu Physiologie und Pathophysiologie von Schmerzen, Schmerzdiagnostik Grüner Teil: Häufige Akutschmerzsituationenund ihre Therapie Blauer Teil: Therapie chronischer Schmerzen - Spezielle Krankheitsbilder mit chronischenSchmerzen und deren Therapie (inkl. Tumorschmerztherapie und Palliativmaßnahmen) - Schmerztherapie bei besonderen Patientengruppen Roter Teil: Therapieverfahren - medikamentöse Schmerztherapie - interventionelle Therapieverfahren - transkutane elektrische Nervenstimulation - Akupunktur - physikalische und physiotherapeutische Maßnahmen - psychologische Verfahren
Imaginative Schmerztherapie
Chronische Kopfschmerzen sind durch psychologische Behandlung zu beeinflussen. Das konnte die bisherige Forschung zeigen. Über die Wirkfaktoren psychologischer Schmerztherapie ist jedoch nur wenig bekannt. Hier leistet die vorliegende Arbeit einen Beitrag. Fußend auf einem explizit kognitionspsychologischen Ansatz wird eine imaginative Schmerzbehandlungsmethode erprobt, wobei ein experimenteller Versuchsplan die Klärung der Wirkfaktoren ermöglicht. Bei seit Jahren an chronischem Kopfschmerz leidenden Patienten konnten klinisch bedeutsame Besserungen erzielt werden. Entscheidend ist dabei die Umstrukturierung des im Gedächtnis gespeicherten Schmerzschemas.
Neue Strategien in der Schmerztherapie
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Medizin - Therapie, , Sprache: Deutsch, Abstract: In der palliativmedizinischen Versorgung von Patienten stellt die suffiziente Schmerzbehandlung eine der Hauptaufgaben aber auch eines der Hauptprobleme dar. Besonders trifft dies auf die onkologischen Krankheitsbilder sowie auf die Betreuung von multimorbiden Patienten zu. Fortschritte in der Schmerztherapie beruhen aktuell hauptsächlich auf der Entwicklung moderner pharmazeutischer Technologien für bekannte Wirkstoffe sowie auf der konsequenten Umsetzung von Behandlungsstrategien unter suffizienter Mitbehandlung erwartbarer Behandlungsnebenwirkungen. Die Entwicklungen von Schmerztherapie und Palliativmedizin der letzten Jahre lassen eine deutliche Hinwendung zur Ausbildung kommunikativer Fähigkeiten der Behandler erkennen. Begründet auf dem Wissen über die Interaktionen zwischen seelischen und körperlichen Faktoren bei chronischen Schmerzen ebenso wie bei Tumorerkrankungen wird somit auch ein wesentlicher Beitrag zur Therapie mit geringst möglichen Nebenwirkungen geleistet.
Schmerztherapie im Aufwachraum
Abstract Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der postoperativen Schmerztherapie im Aufwachraum. Die Fragen beziehen sich auf den Aufgabenbereich der Pflegepersonen im Umgang mit frischoperierten Patienten, speziell auf die postoperative Schmerztherapie. Weiters wird danach gefragt, ob eine adäquate Schmerztherapie Einfluss auf den Heilungsverlauf, die Liegezeit im Aufwachraum nach einer Operation und auf die gesamte Aufenthaltszeit im Krankenhaus hat. Zur Beantwortung der Fragen wurde die Literaturrecherche gewählt. Mit Fachbüchern, medizinischen und pflegerischen Fachzeitschriften sowie Recherche im Internet, wurde versucht die Fragen zu beantworten. Dem Autor wurde ziemlich schnell bewusst, dass es eine Fülle von Literatur gibt, aber auf die speziell gestellten Fragen wenig Antworten. Es werden dennoch Erkenntnisse erzielt, die dem Thema gerecht werden. Zum Einen wird hervorgehoben, wie wichtig die Zusammenarbeit von Ärzten der verschiedenen medizinischen Disziplinen mit dem Pflegepersonal ist. Dadurch und durch die richtige Handhabung der Instrumente für die Evaluierung des postoperativen Schmerzes, kann eine adäquate Schmerztherapie erfolgen. Schlussendlich kann das zu einer kürzeren Aufenthaltszeit im Aufwachraum führen. Richtige Evaluierung und Bekämpfung des Schmerzes mit den richtigen Mitteln stehen im Vordergrund der Ergebnisse dieser Arbeit.
Therapie-Tools Schmerzstörungen
Psychologische Faktoren spielen bei der Schmerzwahrnehmung und Schmerzbewältigung von Betroffenen eine große Rolle. Oftmals ist das Selbstwertgefühl stark beeinträchtigt. Betroffene können frustriert, verzweifelt, misstrauisch oder bereits depressiv sein. Die komplexen Probleme erfordern ein flexibles psychotherapeutisches Behandlungskonzept, das sich nicht auf eine bestimmte Technik fixiert. Dieses Therapie-Tools kombiniert unterschiedliche Ansätze und zielt immer auf die individuellen Bedürfnisse der Betroffenen ab. Es liefert einen großen Pool an Techniken, Übungen und Aufgaben, aus dem je nach Bedarf geschöpft werden kann. Neben den klassischen psychoedukativen und verhaltenstherapeutischen Methoden sind auch Techniken aus der Dritten Welle der VT (z.B. ACT) sowie aus der tiefenpsychologischen Schmerzbehandlung eingebunden. Aus dem Inhalt: Einleitung . Anamnese und Diagnostik . Wissen und Edukation . Ressourcen und Werkzeuge . Aufmerksamkeit und Ablenkung . Stress und Entspannung . Bewegung und Aktivitätsaufbau . Angst und Vermeidung . Gedanken und Überzeugungen . Emotionen und Schmerzen . Grundbedürfnisse . Akzeptanz . Schlaf und Schmerzen . Arbeit und Schmerzen . Angehörige und Schmerzen
Therapie-Tools Schmerzstörungen
Psychologische Faktoren spielen bei der Schmerzwahrnehmung und Schmerzbewältigung von Betroffenen eine große Rolle. Oftmals ist das Selbstwertgefühl stark beeinträchtigt. Betroffene können frustriert, verzweifelt, misstrauisch oder bereits depressiv sein. Die komplexen Probleme erfordern ein flexibles psychotherapeutisches Behandlungskonzept, das sich nicht auf eine bestimmte Technik fixiert. Dieses Therapie-Tools kombiniert unterschiedliche Ansätze und zielt immer auf die individuellen Bedürfnisse der Betroffenen ab. Es liefert einen großen Pool an Techniken, Übungen und Aufgaben, aus dem je nach Bedarf geschöpft werden kann. Neben den klassischen psychoedukativen und verhaltenstherapeutischen Methoden sind auch Techniken aus der Dritten Welle der VT (z.B. ACT) sowie aus der tiefenpsychologischen Schmerzbehandlung eingebunden. Aus dem Inhalt: Einleitung • Anamnese und Diagnostik • Wissen und Edukation • Ressourcen und Werkzeuge • Aufmerksamkeit und Ablenkung • Stress und Entspannung • Bewegung und Aktivitätsaufbau • Angst und Vermeidung • Gedanken und Überzeugungen • Emotionen und Schmerzen • Grundbedürfnisse • Akzeptanz • Schlaf und Schmerzen • Arbeit und Schmerzen • Angehörige und Schmerzen
Omron TENS-Gerät »E3 Intense HV-F021-ESL«, Schmerztherapiegerät
Größentext Größentyp , Normalgrößen, Ausstattung & Funktionen Funktionen , Abschaltautomatik, Ausstattung , selbstklebende Elektroden, Trainingsprogramme Programme , Vorprogrammierte TENS-Programme, Anzahl Programme , 6, Anzahl Intensitätsstufen , 15, Anzahl TENS-Programme , 3 St., Maßangaben Länge , 11,2 cm, Breite , 5,2 cm, Höhe , 2,5 cm, Stromversorgung Art Stromversorgung , Batteriebetrieb, Batterie-/Akku-Technologie , 1,5-V-Micro (LR03/AAA), Farbe & Material Farbe , silberfarben,
Thomas Cegla - Schmerztherapie - Preis vom 24.02.2021 06:00:20 h
Binding: Broschiert, Edition: 1, Label: Thieme, Publisher: Thieme, medium: Broschiert, numberOfPages: 304, publicationDate: 2008-08-20, authors: Thomas Cegla, Antje Gottschalk, languages: german, ISBN: 3131457414