Therapiebausteine für Ihre Gesundheit

Therapiebausteine – die besten Therapiebausteine für jedermann. Bist auch du auf der Suche nach Therapiebausteine und freust dich auf Homöopathie-Artikel? Dann bist du hier genau richtig, denn wir sind die Therapiebausteine-Seite im Netz, die dabei hilft, Homöopathie zu kaufen und eben auch die Therapiebausteine-Anschaffung maximal einfach zu machen.

Therapiebausteine kaufen – kein Problem mit alt-therapien.de

Wir sind kein Therapiebausteine Testportal. Wenn du nach Homöopathie Testberichten und Erfahrungsberichten zu Homöopathie Produkte suchst, bist du bei anderen Portalen besser aufgehoben. Auch Therapiebausteine-Preisvergleiche und Homöopathie Vergleiche wirst du hier nicht finden und doch sind wir die ideale Seite, um diese und eben auch Therapiebausteine Vorschläge einfach zu finden.

Die Perfekte Suche – wie helfen wir beim Kauf?

Unsere riesige- Datenbank durchforstet zahlreiche Homöopathie Expertenshops im Internet und bringt dich schnell zum jeweiligen besten Shop, der eben auch Therapiebausteine Artikel im Sortiment führen wird. Anstatt das sie auf der Suche nach Homöopathie Produkte nur bei einem Therapiebausteine Anbieter vorbeizuschaust, greifst du bei uns gleich auf Tausende zu und ersparst dir lange Recherchen bei der Homöopathie Suche.

Abseits der Therapiebausteine-Produkte Bestellung. Iim Internet Homöopathie finden

Selbstverständlich gibt es auch beim Therapiebausteine-Kauf so manches zu beachten, weshalb es sinnvoll ist, nicht gleich beim erst besten Laden zu kaufen. Mit ein wenig Recherche und Geduld bei der Suche nach Homöopathie Produkte, findet man sicher die richtigen Therapiebausteine Ideen. Kommen wir nun zu unseren Therapiebausteine – Ergebnissen und unseren Vorschlägen für dich.

Therapiebausteine – der Produktüberblick

Auch wenn du hier bei der Therapiebausteine Suche mal keinen Erfolg hast und keiner der bei alt-therapien.de gelisteten Shops die passende Produktideen für Homöopathie aller Art anbietet, lohnt es sich, wiederzukommen, denn unsere Datenbank auf alt-therapien.de aktualisiert sich ständig, so dass du vielleicht schon morgen das richtige Homöopathie finden wirst.

Phonetische und phonologische Störungen bei Kindern
1 Theoretische Grundlagen.- 2 Anamnese.- 3 Diagnostik.- 4 Gängige Therapiekonzepte.- 5 Einleitende Überlegungen zum therapeutischen Vorgehen.- 6 Therapiebausteine.- 7 Anhang.- 8 Literatur.- 9 Sachverzeichnis.
Stimmtherapie mit Erwachsenen
Die 'Basics' für die professionelle Therapie: Bereits in 3. Auflage, vermittelt die Autorin das erforderliche Fachwissen verständlich und kompakt. Alle gängigen Therapiekonzepte im Überblick und Vergleich und in fünf Therapiebausteine strukturiert: Anatomie, Physiologie, Pathophysiologie, Anamnese, Diagnostik. Methodenübergreifend und zeitgemäß mit direktem Zugang zur Praxis: Kapitel zu Aufbau und Ablauf der Therapie sowie Übungen mit Tipps zu deren Auswahl und Durchführung. Plus: konkrete Beispiele mit Formularvordrucken (Info- und Arbeitsbögen), Methoden der Stimmanalyse, neue Therapiekonzepte, Literaturempfehlungen und spezielle Probleme.
Kognitiv-psychoedukative Therapie zur Bewältigung von Depressionen
Das Manual beschreibt verschiedene kognitiv-psychoedukative Therapiebausteine, die bei der Behandlung von depressiven Patienten im stationären und ambulanten Setting eingesetzt werden können. Nach einer Beschreibung des Störungsbildes wird ein Überblick zur Ätiologie, Epidemiologie, Komorbidität und Diagnostik depressiver Störungen gegeben. Praxisorientiert und an zahlreichen Beispielen veranschaulicht wird anschließend die Durchführung der 12 Sitzungen umfassenden Gruppentherapie beschrieben. Die Therapiebausteine umfassen die Psychoedukation über die Erkrankung sowie ihre psychotherapeutischen und psychopharmakologischen Behandlungsmöglichkeiten. Weitere Sitzungen beschäftigen sich mit dem Aufbau von Aktivitäten, der kognitiven Therapie, dem Umgang mit Frühwarnzeichen und einem Krisenplan zur Rückfallprophylaxe. Das Manual enthält zudem Informationen zu therapeutischen Aspekten bei komorbiden Störungen, zum Umgang mit Suizidalität und zu schwierigen Situationen im therapeutischen Prozess. Weiterhin wird die Arbeit mit Angehörigen depressiv Erkrankter beschrieben sowie das Vorgehen in der Einzeltherapie vorgestellt. In der Neuauflage des Manuals wurden zahlreiche neue Erkenntnisse zur Diagnostik, zur Komorbidität, zu Erklärungsansätzen und zum Stand der Therapieforschung ergänzt. Alle Materialien, die in der Gruppen- und Einzeltherapie sowie zur Beratung der Angehörigen verwendet werden, können zum sofortigen Gebrauch von der beiliegenden CD-ROM ausgedruckt werden.
Kognitiv-psychoedukative Therapie zur Bewältigung von Depressionen
Das Manual beschreibt verschiedene kognitiv-psychoedukative Therapiebausteine, die bei der Behandlung von depressiven Patienten im stationären und ambulanten Setting eingesetzt werden können. Nach einer Beschreibung des Störungsbildes wird einb Überblick zur Ätiologie, Epidemiologie, Komorbidität und Diagnostik depressiver Störungen gegeben. Praxisorientiert und an zahlreichen Beispielen veranschaulicht wird anschließend die Durchführung der 12 Sitzungen umfassenden Gruppentherapie beschrieben. Die Therapiebausteine umfassen die Psychoedukation über die Erkrankung sowie ihre psychotherapeutischen und psychopharmakologischen Behandlungsmöglichkeiten. Weitere Sitzungen beschäftigen sich mit dem Aufbau von Aktivitäten, der kognitiven Therapie, dem Umgang mit Frühwarnzeichen und einem Krisenplan zur Rückfallprophylaxe. Das Manual enthält zudem Informationen zu therapeutischen Aspekten bei komorbiden Störungen, zum Umgang mit Suizidalität und zu schwierigen Situationen im therapeutischen Prozess. Weiterhin wird die Arbeit mit Angehörigen depressiv Erkrankter beschrieben sowie das Vorgehen in der Einzeltherapie vorgestellt. In der Neuauflage des Manuals wurdne zahlreiche neue Erkenntnisse zur Diagnostik, zur Komorbidität, zu Erklärungsansätzen und zum Stand der Therapieforschung ergänzt. Alle Materialien, die in der Gruppen- und Einzeltherapie sowie zur Beratung der Angehörigen verwendet werden, können zum sofortigen Gebrauch von der beiliegenden CD-ROM ausgedruckt werden.
Gruppentherapie zur Abstinenz- und Motivationsstärkung bei Opiat-Abhängigen Patienten (GAMOA)
Das Therapiemanual GAMOA richtet sich an ärztliche und psychologische Psychotherapeuten, die im Rahmen der Behandlung opiatabhängiger Patienten mit einem strukturierten verhaltenstherapeutisch orientierten Konzept arbeiten wollen. Es besteht aus 27 Therapiemodulen zu den fünf übergeordneten Themenbereichen: - Psychoedukation, - Aufbau von Veränderungsmotivation, - Umgang mit Suchtdruck, - Rückfallprophylaxe und - abstinente Zielaufrechterhaltung. Der besondere Vorteil der GAMOA-Module liegt in ihrer flexiblen Handhabung, die es dem jeweiligen Therapeuten erlaubt, Module je nach Gruppenzusammensetzung und Informationsbedürfnis der Teilnehmer einzusetzen. Die Module beinhalten jeweils abgeschlossene Therapiebausteine, die insbesondere in einem „offenen Gruppensetting“ mit rasch wechselnden Teilnehmern anwendbar sind. Neben der qualifizierten Entzugsbehandlung können die GAMOA-Module auch an anderen Stellen der Suchtkrankenversorgung opiatabhängiger Patienten eingesetzt werden, wie z.B. im Rahmen der psychosozialen Betreuung in Substitutionseinrichtungen oder der ambulanten Rehabilitation.
Bipolare Störungen
Bei der bipolaren affektiven Störung wechseln Niedergeschlagenheit und euphorische (oder reizbare) Phasen einander ab. Stimmung, Antrieb und Aktivität sind in den manischen und depressiven Phasen jeweils ganz unterschiedlich ausgeprägt. Das praxiserprobte Behandlungsmanual, in erster Linie für die ambulante Einzelbehandlung konzipiert, umfasst 25 Therapiesitzungen: . Grundlagen zu Krankheitsbild, Diagnostik und Komorbididät . Darstellung integrativer psychologischer Modelle bipolarer Störungen . Pharmakotherapie sowie Besonderheiten der Behandlung bipolarer Störungen . spezielle Therapiebausteine zur Behandlung akuter depressiver und manischer Symptome . Schwerpunkt ist die Rückfallprophylaxe unter zusätzlicher Berücksichtigung weiterer Therapieelemente: Aufbau von Fertigkeiten wie Emotionswahrnehmung und Achtsamkeit, Problemlösen und Kommunikation Alle Arbeitsmaterialien sowie umfangreiche Informationen für Betroffene und Angehörige stehen online zum Download zur Verfügung.
Bipolare Störungen
Bei der bipolaren affektiven Störung wechseln Niedergeschlagenheit und euphorische (oder reizbare) Phasen einander ab. Stimmung, Antrieb und Aktivität sind in den manischen und depressiven Phasen jeweils ganz unterschiedlich ausgeprägt. Das praxiserprobte Behandlungsmanual, in erster Linie für die ambulante Einzelbehandlung konzipiert, umfasst 25 Therapiesitzungen: • Grundlagen zu Krankheitsbild, Diagnostik und Komorbididät • Darstellung integrativer psychologischer Modelle bipolarer Störungen • Pharmakotherapie sowie Besonderheiten der Behandlung bipolarer Störungen • spezielle Therapiebausteine zur Behandlung akuter depressiver und manischer Symptome • Schwerpunkt ist die Rückfallprophylaxe unter zusätzlicher Berücksichtigung weiterer Therapieelemente: Aufbau von Fertigkeiten wie Emotionswahrnehmung und Achtsamkeit, Problemlösen und Kommunikation Alle Arbeitsmaterialien sowie umfangreiche Informationen für Betroffene und Angehörige stehen online zum Download zur Verfügung.
Kindliche Hörstörungen in der Logopädie
Dank des Neugeborenenhörscreenings werden immer mehr Kinder mit einer Hörstörung früh identifiziert. Schon für Kleinkinder gibt es Screenings und standardisierte Testverfahren, die die Hör- und Sprachleistung messbar und damit auch therapierbar machen. Dieser Forum Logopädie-Band gibt den Überblick über Diagnostik- und Therapieverfahren bei peripheren Hörstörungen und erklärt mögliche Versorgungsformen. - Grundlagen des Hörens und der Sprachentwicklung - Altersgruppenspezifische Screening- und Testverfahren für die logopädische Praxis - Audiologische Diagnostik - Therapieplanung und Therapiebausteine - Frühförderung und sprachtherapeutische Interventionen - Apparative Versorgung mit konventionellen Hörsystemen oder CI - Viele Fallbeispiele Jederzeit zugreifen: Der Inhalt des Buches steht Ihnen ohne weitere Kosten digital in der Wissensplattform eRef zur Verfügung (Zugangscode im Buch). Mit der kostenlosen eRef App haben Sie zahlreiche Inhalte auch offline immer griffbereit.
Körperbildtherapie bei Anorexia und Bulimia nervosa
Neben dem pathologischen Essverhalten stellt eine Körperbildstörung ein zentrales Merkmal bei Anorexia und Bulimia nervosa dar. Obwohl zur dauerhaften Überwindung der Essstörung eine Verbesserung des Körperbildes indiziert ist, wurden sowohl im Forschungs- als auch im Praxiskontext umfassende Interventionen zur Verbesserung des Körperbildes bei Essstörungen bisher oft vernachlässigt. Das Manual beschreibt ein kognitiv-verhaltenstherapeutisches Programm zum Aufbau eines positiven Körperbildes bei Patientinnen mit Anorexia und Bulimia nervosa. Die dritte, vollständig überarbeitete Fassung des Manuals berücksichtigt aktuelle Forschungsergebnisse und eignet sich für den Einsatz im Einzel- und Gruppensetting. Das Manual liefert zunächst einen Überblick über aktuelle Forschungsbefunde zum Thema Körperbild bei Essstörungen. Nach einer Beschreibung der Störungsbilder werden verschiedene diagnostische Instrumente zur Erfassung von Körperbildstörungen vorgestellt. Im Hauptteil des Manuals werden die verschiedenen Therapiebausteine praxisnah beschrieben und Arbeitsmaterialien für die Durchführung der Bausteine bereitgestellt. Diese umfassen die Erarbeitung eines Störungsmodells zur Entstehung und Aufrechterhaltung eines negativen Körperbildes, Techniken zur Identifikation und Modifikation negativer körperbezogener Kognitionen sowie Körperkonfrontationsübungen mit unterschiedlichen Foki mit Spiegel und Video. Hinzu kommen Interventionen zum Abbau des körperbezogenen Vermeidungs- und Kontrollverhaltens in verschiedenen alltagsrelevanten Situationen sowie zum Aufbau positiver körperbezogener Aktivitäten. Zahlreiche Arbeitsmaterialien liegen auf CD-ROM zum direkten Ausdrucken bereit.
Körperbildtherapie bei Anorexia und Bulimia nervosa
Neben dem pathologischen Essverhalten stellt eine Körperbildstörung ein zentrales Merkmal bei Anorexia und Bulimia nervosa dar. Obwohl zur dauerhaften Überwindung der Essstörung eine Verbesserung des Körperbildes indiziert ist, wurden sowohl im Forschungs- als auch im Praxiskontext umfassende Interventionen zur Verbesserung des Körperbildes bei Essstörungen bisher oft vernachlässigt. Das Manual beschreibt ein kognitiv-verhaltenstherapeutisches Programm zum Aufbau eines positiven Körperbildes bei Patientinnen mit Anorexia und Bulimia nervosa. Die dritte, vollständig überarbeitete Fassung des Manuals berücksichtigt aktuelle Forschungsergebnisse und eignet sich für den Einsatz im Einzel- und Gruppensetting. Das Manual liefert zunächst einen Überblick über aktuelle Forschungsbefunde zum Thema Körperbild bei Essstörungen. Nach einer Beschreibung der Störungsbilder werden verschiedene diagnostische Instrumente zur Erfassung von Körperbildstörungen vorgestellt. Im Hauptteil des Manuals werden die verschiedenen Therapiebausteine praxisnah beschrieben und Arbeitsmaterialien für die Durchführung der Bausteine bereitgestellt. Diese umfassen die Erarbeitung eines Störungsmodells zur Entstehung und Aufrechterhaltung eines negativen Körperbildes, Techniken zur Identifikation und Modifikation negativer körperbezogener Kognitionen sowie Körperkonfrontationsübungen mit unterschiedlichen Foki mit Spiegel und Video. Hinzu kommen Interventionen zum Abbau des körperbezogenen Vermeidungs- und Kontrollverhaltens in verschiedenen alltagsrelevanten Situationen sowie zum Aufbau positiver körperbezogener Aktivitäten. Zahlreiche Arbeitsmaterialien liegen auf CD-ROM zum direkten Ausdrucken bereit.
Körperbildtherapie bei Anorexia und Bulimia nervosa
Neben dem pathologischen Essverhalten stellt eine Körperbildstörung ein zentrales Merkmal bei Anorexia und Bulimia nervosa dar. Obwohl zur dauerhaften Überwindung der Essstörung eine Verbesserung des Körperbildes indiziert ist, wurden sowohl im Forschungs- als auch im Praxiskontext umfassende Interventionen zur Verbesserung des Körperbildes bei Essstörungen bisher oft vernachlässigt. Das Manual beschreibt ein kognitiv-verhaltenstherapeutisches Programm zum Aufbau eines positiven Körperbildes bei Patientinnen mit Anorexia und Bulimia nervosa. Die dritte, vollständig überarbeitete Fassung des Manuals berücksichtigt aktuelle Forschungsergebnisse und eignet sich für den Einsatz im Einzel- und Gruppensetting. Das Manual liefert zunächst einen Überblick über aktuelle Forschungsbefunde zum Thema Körperbild bei Essstörungen. Nach einer Beschreibung der Störungsbilder werden verschiedene diagnostische Instrumente zur Erfassung von Körperbildstörungen vorgestellt. Im Hauptteil des Manuals werden die verschiedenen Therapiebausteine praxisnah beschrieben und Arbeitsmaterialien für die Durchführung der Bausteine bereitgestellt. Diese umfassen die Erarbeitung eines Störungsmodells zur Entstehung und Aufrechterhaltung eines negativen Körperbildes, Techniken zur Identifikation und Modifikation negativer körperbezogener Kognitionen sowie Körperkonfrontationsübungen mit unterschiedlichen Foki mit Spiegel und Video. Hinzu kommen Interventionen zum Abbau des körperbezogenen Vermeidungs- und Kontrollverhaltens in verschiedenen alltagsrelevanten Situationen sowie zum Aufbau positiver körperbezogener Aktivitäten. Zahlreiche Arbeitsmaterialien liegen auf CD-ROM zum direkten Ausdrucken bereit.
Behandlung der Sozialen Phobie bei Kindern und Jugendlichen
In diesem Manual wird ein kognitiv-verhaltenstherapeutisches Behandlungskonzept vorgestellt, das spezifisch auf die Therapie von Kindern und Jugendlichen mit Sozialer Phobie und Sozialen Ängsten ausgerichtet ist. Der Band bietet zunächst eine Einführung in das Erscheinungsbild der Sozialen Phobie bei Kindern und Jugendlichen und einen Überblick über neueste Forschungsergebnisse zur Ätiologie und Aufrechterhaltung sowie zur Epidemiologie und zum Verlauf dieser Störung. Weiterhin erfolgt ein Überblick über den Stand der Therapieforschung sowie eine Darstellung des diagnostischen Vorgehens. Im zweiten Teil des Manual werden die einzelnen Sitzungen und Therapiebausteine des Gruppenprogramms ausführlich erläutert. Die Anleitungen zu Rollenspielen und Expositionsübungen sowie der Einbezug der Eltern bei der Therapie werden praxisorientiert beschrieben. Die zahlreichen, im Manual enthaltenen Arbeitsmaterialien erleichtern die Umsetzung der therapeutischen Interventionen in der klinischen Praxis.
ADS: Die TopTipps für Eltern 4
„Nett, erfolgreich, engagiert“? Können mit diesen Eigenschaften ADS Kinder gemeint sein? Sie werden in diesem Heft viele Beispiele aus der Praxis finden und junge Erwachsene kennen lernen, auf die diese Eigenschaften zutreffen. Sie sind leistungsorientiert, zufrieden und glücklich! Wie finden Sie Lösungen für Probleme und forcieren positive Erfahrungen? Einige Hilfen klappen sicherlich zuhause schon. Analysieren Sie, welche Ziele schon erreicht sind und was ich noch ändern muss. Lernen Sie die effizienten Therapiebausteine kennen und vernetzen Sie diese Hilfen so früh wie möglich. Die Entwicklung Ihres Kindes wird dann geprägt durch viele Erfolgserlebnisse und vor allem durch das Wissen „auch ich habe Stärken und kann Probleme lösen“. Je besser die Kompensation, umso deutlicher kommen die eigentliche Persönlichkeit ihres Kindes zum Vorschein. Erfolgsfaktoren sind eine gute Konzentration, systematische Handlungsplanung und emotionale Ausgeglichenheit.
Aphasie
Plötzlich sprachlos sein … … heißt für viele Patienten mit Aphasie, in einem „Dschungel“ aus Buchstaben, Wörtern und Sätzen sich zurechtfinden zu müssen. Welche Wege können Sie als Sprachtherapeut gemeinsam mit Ihren Patienten einschlagen, um sie aus diesem Dickicht zu führen, damit eine Teilhabe an Gesprächen und am sozialen Leben wieder möglich ist? Dieses erfolgreiche Lehrbuch – inzwischen in der 6. Auflage – vermittelt Ihnen die einzelnen Schritte dieses Weges in einer ausgewogenen Mischung aus Hintergrund- und Praxisinformationen. Sie erhalten alle für die Therapien erforderlichen Kenntnisse über Symptome und Syndrome, Anamnese und Diagnostik, Planung und Durchführung der Behandlung. Unterschiedliche Therapiebausteine unterstützen Sie dabei, für jede Störung individuell angepasste Übungen mit „Regieanweisungen“ durchzuführen, Hilfestellungen zu leisten und Materialempfehlungen umzusetzen. NEU in der 6. Auflage Langzeitverlauf von Aphasie bei Kindern und Jugendlichen Neue Screeningverfahren Einsatz von PCs und Tablets Kommunikativ orientierte Aphasietherapie
Parkinson
Der Band bietet eine praxisorientierte Beschreibung des diagnostischen und therapeutischen Vorgehens bei einer Parkinson-Erkrankung. Es werden zunächst die wichtigsten neurologischen Grundlagen skizziert sowie deren Auswirkungen auf das Verhalten und Erleben der Betroffenen dargestellt. Der Band liefert eine Übersicht über die motorischen Besonderheiten der Parkinson-Erkrankung und erläutert die vegetativen, emotionalen und kognitiven Begleiterscheinungen sowie die medizinischen Differenzialdiagnosen und Behandlungsmöglichkeiten. Ausführlich wird anschließend der kognitiv-behaviorale Behandlungsansatz beschrieben. Die Standardverfahren der Verhaltenstherapie werden so abgewandelt, dass den zeitlichen und symptombedingten Einschränkungen eines fortschreitenden neurologischen Syndroms Rechnung getragen werden kann. Die Interventionen zielen vor allem auf den weitestmöglichen Erhalt der sozialen Funktionen ab. Hierzu werden drei Therapiebausteine vorgestellt: Psychoedukation, körperbezogene Maßnahmen und Soziale Kompetenz. Es werden praktische Hilfen für die konkrete Umsetzung in der Einzel- und Gruppentherapie gegeben. Zahlreiche Fallbeispiele veranschaulichen das therapeutische Vorgehen. Ausführungen zur Verbesserung interaktioneller Probleme mit Angehörigen und Pflegekräften sowie Verfahren zur Rückfallprophylaxe runden den Band ab.
Panik und Agoraphobie
Die Panikstörung gehört zu den Angststörungen und kommt relativ häufig vor. Betroffene leiden unter plötzlich auftretenden Panikattacken mit heftigen körperlichen Symptomen, wie Herzrasen, Schwindel, Atemnot. Diese Anfälle kommen scheinbar »aus heiterem Himmel«. Bei der Agoraphobie werden solche Anfälle durch belebte Plätze, Menschenmengen und andere Situationen ausgelöst, in denen keine Hilfe erwartet wird oder aus der man nicht entkommen kann. Unbehandelt haben die beiden Störungen eine schlechte Prognose, außerdem treten häufig komorbid noch andere Erkrankungen wie Depression oder Abhängigkeitserkrankungen auf. Das Behandlungsmanual von Julia Zwick und Martin Hautzinger setzt auf die wesentlichen Therapiebausteine: Informationsvermittlung, kognitive Interventionen und Konfrontation mit den auslösenden Reizen. Entspannungsverfahren, Medikation und die Einbeziehung der Angehörigen sind ebenfalls Teil der Therapie. Aus dem Inhalt: 1 Störungsbild 2 Erklärungsmodelle der Panikstörung und der Agoraphobie 3 Psychoedukation und Ableitung von Zielen 4 Kognitive Techniken 5 Exposition und Konfrontationsverfahren 6 Entspannungsverfahren 7 Weitere wichtige Aspekte 8 Fallbeispiel 9 Evaluation
Panik und Agoraphobie
Die Panikstörung gehört zu den Angststörungen und kommt relativ häufig vor. Betroffene leiden unter plötzlich auftretenden Panikattacken mit heftigen körperlichen Symptomen, wie Herzrasen, Schwindel, Atemnot. Diese Anfälle kommen scheinbar »aus heiterem Himmel«. Bei der Agoraphobie werden solche Anfälle durch belebte Plätze, Menschenmengen und andere Situationen ausgelöst, in denen keine Hilfe erwartet wird oder aus der man nicht entkommen kann. Unbehandelt haben die beiden Störungen eine schlechte Prognose, außerdem treten häufig komorbid noch andere Erkrankungen wie Depression oder Abhängigkeitserkrankungen auf. Das Behandlungsmanual von Julia Zwick und Martin Hautzinger setzt auf die wesentlichen Therapiebausteine: Informationsvermittlung, kognitive Interventionen und Konfrontation mit den auslösenden Reizen. Entspannungsverfahren, Medikation und die Einbeziehung der Angehörigen sind ebenfalls Teil der Therapie. Aus dem Inhalt: 1 Störungsbild 2 Erklärungsmodelle der Panikstörung und der Agoraphobie 3 Psychoedukation und Ableitung von Zielen 4 Kognitive Techniken 5 Exposition und Konfrontationsverfahren 6 Entspannungsverfahren 7 Weitere wichtige Aspekte 8 Fallbeispiel 9 Evaluation
Panikstörung und Agoraphobie
Panikstörung und Agoraphobie gehören zu den häufigsten psychischen Störungen. Die überarbeitete Auflage des Manuals erläutert das verhaltenstherapeutisch orientierte Vorgehen bei der Kurzzeitbehandlung von Angstpatienten. Der Leitfaden hat sich sowohl in der Einzel- als auch in der Gruppentherapie bewährt und eignet sich besonders gut für eine Kombination der beiden Therapieformen. Nach der Beschreibung von Angststörungen werden angsttheoretische Grundlagen, neueste Erkenntnisse der internationalen Panikforschung sowie ein verhaltensmedizinisch orientiertes Entwicklungsmodell der Angst vorgestellt. In der Neuauflage wurden die aktuellen Änderungen zur Klassifkation der Störung im DSM-5 berücksichtigt und neue Erkenntnisse zur Epidemiologie sowie zur Ätiologie ergänzt. Anschließend werden praxisorientiert die acht Therapiebausteine dargestellt. Ein Schwerpunkt des therapeutischen Vorgehens liegt auf Methoden des Selbstmanagements. Neben kognitiven und konfrontativen Vorgehensweisen werden auch Techniken zur Beeinflussung der physiologischen und motorischen Ebene der Angst beschrieben. Zahlreiche Arbeitsmaterialien und leicht verständliche Informationen für Patienten, die zusätzlich auch auf der beiliegenden CD-ROM zum direkten Ausdrucken bereitstehen, machen das Manual zu einer wertvollen Hilfe bei der Behandlung von Angststörungen.
Arbeitswelt und psychische Störungen
Die meisten Menschen verbringen einen erheblichen Teil der Lebenszeit am Arbeitsplatz. Der Arbeitsplatz und die sozialen Beziehungen in der Arbeitswelt können wichtige Ressourcen darstellen, die in eine psychotherapeutische Behandlung einbezogen werden sollten. Allerdings können Konflikte und Ängste am Arbeitsplatz, Arbeitsunfähigkeit, Arbeitsplatzunsicherheit sowie Arbeitslosigkeit auch das psychische Befinden beeinträchtigen und somit zur Entstehung, Aufrechterhaltung oder auch Verschlechterung einer psychischen Störung beitragen. Arbeitsplatzfokussierenden Interventionen sollte somit im Rahmen einer psychotherapeutischen Behandlung von Patienten eine besondere Bedeutung zukommen. Ziel des Bandes ist es, aktuelle Informationen zur psychotherapeutischen Behandlung von erwerbstätigen Patienten mit psychischen Störungen zu bieten. Der Band erläutert, wie arbeitsplatzbezogene Faktoren bei der Anamnese sowie bei der Therapieplanung angemessen berücksichtigt werden können. Geeignete diagnostische Instrumente sowie rechtliche Rahmenbedingungen und mögliche Kooperationspartner werden beschrieben. Zudem werden konkrete Anregungen für die psychotherapeutische Behandlung von Patienten, deren psychische Störung im Zusammenhang mit dem Arbeitsplatz steht, gegeben. Praxisorientiert werden darüber hinaus Therapiebausteine für die stufenweise Wiedereingliederung von arbeitsunfähigen Patienten an den Arbeitsplatz dargestellt.
Training mit aufmerksamkeitsgestörten Kindern
Überaktiven, aufmerksamkeitsgestörten Kindern fällt es schwer, sich einer Sache zuzuwenden und dranzubleiben. Sie sind sprunghaft, bringen nichts zu Ende. Das bewährte Trainingsprogramm greift hier gezielt an. Das Interventionsprogramm leitet zur detaillierten und sorgfältigen Diagnostik an und stellt die erforderlichen Vorgehensweisen bzw. Materialien vor. Die Therapie greift die diagnostizierten Störungsschwerpunkte gezielt auf. Dabei werden sowohl dem Kind als auch den Eltern spezifische Kompetenzen vermittelt. Die Intervention gliedert sich in drei Therapiebausteine, die detailliert dargestellt werden: (1) Basistraining zum Erwerb spezifischer Fertigkeiten bei der Eigensteuerung (2) Strategietraining zur Entwicklung eines bedacht-geordneten Vorgehens (3) Elternanleitung zur Unterstützung des Therapiefortschritts und der Aufarbeitung spezifischer Interaktions- bzw. Erziehungsprobleme Die Übertragung in den Alltag wird durch spezielle Trainingseinheiten angeregt. Neu in der 7. Auflage: . Komplette Überarbeitung des Trainingsbuchs mit aktualisierter Literatur . Erweiterung der Trainingseinheiten auf jeweils 16 Bausteine im Basis -und Strategietraining . Aufnahme einer Einheit zur Emotionsregulierung . Videoclips zum Einstieg in das Basis- und Strategietraining . Zusätzliche Arbeitsblätter, überwiegend farbig . Arbeitsblätter, Videoclips und Audio-Dateien online zum Download
Arbeitswelt und psychische Störungen
Die meisten Menschen verbringen einen erheblichen Teil der Lebenszeit am Arbeitsplatz. Der Arbeitsplatz und die sozialen Beziehungen in der Arbeitswelt können wichtige Ressourcen darstellen, die in eine psychotherapeutische Behandlung einbezogen werden sollten. Allerdings können Konflikte und Ängste am Arbeitsplatz, Arbeitsunfähigkeit, Arbeitsplatzunsicherheit sowie Arbeitslosigkeit auch das psychische Befinden beeinträchtigen und somit zur Entstehung, Aufrechterhaltung oder auch Verschlechterung einer psychischen Störung beitragen. Arbeitsplatzfokussierenden Interventionen sollte somit im Rahmen einer psychotherapeutischen Behandlung von Patienten eine besondere Bedeutung zukommen. Ziel des Bandes ist es, aktuelle Informationen zur psychotherapeutischen Behandlung von erwerbstätigen Patienten mit psychischen Störungen zu bieten. Der Band erläutert, wie arbeitsplatzbezogene Faktoren bei der Anamnese sowie bei der Therapieplanung angemessen berücksichtigt werden können. Geeignete diagnostische Instrumente sowie rechtliche Rahmenbedingungen und mögliche Kooperationspartner werden beschrieben. Zudem werden konkrete Anregungen für die psychotherapeutische Behandlung von Patienten, deren psychische Störung im Zusammenhang mit dem Arbeitsplatz steht, gegeben. Praxisorientiert werden darüber hinaus Therapiebausteine für die stufenweise Wiedereingliederung von arbeitsunfähigen Patienten an den Arbeitsplatz dargestellt.
Panikstörung und Agoraphobie
Panikstörung und Agoraphobie gehören zu den häufigsten psychischen Störungen. Die überarbeitete Auflage des Manuals erläutert das verhaltenstherapeutisch orientierte Vorgehen bei der Kurzzeitbehandlung von Angstpatienten. Der Leitfaden hat sich sowohl in der Einzel- als auch in der Gruppentherapie bewährt und eignet sich besonders gut für eine Kombination der beiden Therapieformen. Nach der Beschreibung von Angststörungen werden angsttheoretische Grundlagen, neueste Erkenntnisse der internationalen Panikforschung sowie ein verhaltensmedizinisch orientiertes Entwicklungsmodell der Angst vorgestellt. In der Neuauflage wurden die aktuellen Änderungen zur Klassifkation der Störung im DSM-5 berücksichtigt und neue Erkenntnisse zur Epidemiologie sowie zur Ätiologie ergänzt. Anschließend werden praxisorientiert die acht Therapiebausteine dargestellt. Ein Schwerpunkt des therapeutischen Vorgehens liegt auf Methoden des Selbstmanagements. Neben kognitiven und konfrontativen Vorgehensweisen werden auch Techniken zur Beeinflussung der physiologischen und motorischen Ebene der Angst beschrieben. Zahlreiche Arbeitsmaterialien und leicht verständliche Informationen für Patienten, die zusätzlich auch auf der beiliegenden CD-ROM zum direkten Ausdrucken bereitstehen, machen das Manual zu einer wertvollen Hilfe bei der Behandlung von Angststörungen.
Training mit aufmerksamkeitsgestörten Kindern
Überaktiven, aufmerksamkeitsgestörten Kindern fällt es schwer, sich einer Sache zuzuwenden und dranzubleiben. Sie sind sprunghaft, bringen nichts zu Ende. Das bewährte Trainingsprogramm greift hier gezielt an. Das Interventionsprogramm leitet zur detaillierten und sorgfältigen Diagnostik an und stellt die erforderlichen Vorgehensweisen bzw. Materialien vor. Die Therapie greift die diagnostizierten Störungsschwerpunkte gezielt auf. Dabei werden sowohl dem Kind als auch den Eltern spezifische Kompetenzen vermittelt. Die Intervention gliedert sich in drei Therapiebausteine, die detailliert dargestellt werden: (1) Basistraining zum Erwerb spezifischer Fertigkeiten bei der Eigensteuerung (2) Strategietraining zur Entwicklung eines bedacht-geordneten Vorgehens (3) Elternanleitung zur Unterstützung des Therapiefortschritts und der Aufarbeitung spezifischer Interaktions- bzw. Erziehungsprobleme Die Übertragung in den Alltag wird durch spezielle Trainingseinheiten angeregt. Neu in der 7. Auflage: • Komplette Überarbeitung des Trainingsbuchs mit aktualisierter Literatur • Erweiterung der Trainingseinheiten auf jeweils 16 Bausteine im Basis -und Strategietraining • Aufnahme einer Einheit zur Emotionsregulierung • Videoclips zum Einstieg in das Basis- und Strategietraining • Zusätzliche Arbeitsblätter, überwiegend farbig • Arbeitsblätter, Videoclips und Audio-Dateien online zum Download
Arbeitswelt und psychische Störungen
Die meisten Menschen verbringen einen erheblichen Teil der Lebenszeit am Arbeitsplatz. Der Arbeitsplatz und die sozialen Beziehungen in der Arbeitswelt können wichtige Ressourcen darstellen, die in eine psychotherapeutische Behandlung einbezogen werden sollten. Allerdings können Konflikte und Ängste am Arbeitsplatz, Arbeitsunfähigkeit, Arbeitsplatzunsicherheit sowie Arbeitslosigkeit auch das psychische Befinden beeinträchtigen und somit zur Entstehung, Aufrechterhaltung oder auch Verschlechterung einer psychischen Störung beitragen. Arbeitsplatzfokussierenden Interventionen sollte somit im Rahmen einer psychotherapeutischen Behandlung von Patienten eine besondere Bedeutung zukommen. Ziel des Bandes ist es, aktuelle Informationen zur psychotherapeutischen Behandlung von erwerbstätigen Patienten mit psychischen Störungen zu bieten. Der Band erläutert, wie arbeitsplatzbezogene Faktoren bei der Anamnese sowie bei der Therapieplanung angemessen berücksichtigt werden können. Geeignete diagnostische Instrumente sowie rechtliche Rahmenbedingungen und mögliche Kooperationspartner werden beschrieben. Zudem werden konkrete Anregungen für die psychotherapeutische Behandlung von Patienten, deren psychische Störung im Zusammenhang mit dem Arbeitsplatz steht, gegeben. Praxisorientiert werden darüber hinaus Therapiebausteine für die stufenweise Wiedereingliederung von arbeitsunfähigen Patienten an den Arbeitsplatz dargestellt.
Der Therapiebaum Tasche
Weicher Einkaufsbeutel aus Polyester-Canvas. Beidseitig komplett bedruckt. Mit Innenfutter zur zusätzlichen Verstärkung. Erhältlich in drei Größen. The therapy tree. Where you can be at peace beneath.. Zeichnung & Digitale Kunst. Von Shivelight....
Therapieball, Ř 100 cm 21485
Mit dem Therapieball , werden die Patienten auf die verschiedenste Art angesprochen. Transparenz, Leichtigkeit, Farben und Geräusche verbinden sich zu wechselnden, sinnlichen und körperlichen Erlebnissen. Durch das stabile Material des Therapieballs, ist eine hohe Belastbarkeit bis zu 200 kg möglich. Der Therapieball ist mit Bällchen gefüllt. Durchmesser ca. 100 cm
Therapiebänder Frauen T-Shirt
Tailliertes und weiches Slim Fit T-Shirt mit Rundhalsausschnitt. Uni-Farben sind aus 100% Baumwolle, melierte Farben aus Baumwollmix. Erhältlich in verschiedenen Farben mit Druck auf Vorder- oder Rückseite. Größen: S–XXL. Von mcladylash
THERAPIEBALL Pezzi 53 cm orange 1 St
THERAPIEBALL Pezzi 53 cm orange 1 St